Turnierregeln Indoor Tour

 

  1. Spielberechtigung

Spielberechtigt sind Spieler, die zum Zeitpunkt des Turniers in dem jeweiligen Unternehmen des gemeldeten Teams angestellt sind.

 

  1. Mannschaftsmeldebogen

Der Turnierleitung ist auf Anfrage eine vollständige Spielerliste mit Name, Vorname und Geburtsdatum aller Spieler vorzulegen und vom Trainer oder Betreuer zu unterschreiben. Nur die auf dem Mannschaftsmeldebogen vermerkten Spieler sind berechtigt, an den Turnierspielen teilzunehmen.

Spieler dürfen während des Turniers ausschließlich nur für ein Team spielen. Nimmt ein Unternehmen mit mehreren Mannschaften an dem Turnier teil, so müssen die Spieler fest einem Team zugeordnet werden.

 

  1. Spielfeldgröße & Spieleranzahl

Es wird auf Indoor Soccer Courts mit 4 Feldspielern plus Torwart gespielt.

Für jede Mannschaft dürfen beliebig viele Auswechselspieler an den Spielen teilnehmen, sofern die Gesamtzahl von 12 Spielern pro Team nicht überschritten wird.

 

  1. Spieldauer

Die Spieldauer für alle Turnierspiele beträgt 1 x 12 Minuten. Es erfolgt keine Pause bzw. Halbzeit während des Spiels.

 

  1. Anstoß

Die erstgenannte Mannschaft hat jeweils Anstoß. Die zweitgenannte Mannschaft hat das Recht, sich die Spielfeldseite auszusuchen. Der Anstoß darf mit dem ersten Kontakt nach hinten gespielt werden und kann von lediglich einem Spieler ausgeführt werden.

 

  1. Auswechslungen

Während des Spiels darf beliebig oft gewechselt werden. Die Wechsel können während des laufenden Spiels erfolgen. Wechsel dürfen jedoch nur innerhalb des Torbereichs der eigenen Seite erfolgen, d.h. der ausgewechselte Spieler muss das Spielfeld am eigenen Tor verlassen und der eingewechselte Spieler darf das Spielfeld nur dort betreten (Ausnahme: Verletzungen).

 

  1. Spielstrafen

Dem eingesetzten Schiedsrichter ist das Recht vorbehalten, die folgenden Strafen in Folge eines Foulspiels, einer Unsportlichkeit oder anderem widerrechtlichen Vergehen auszusprechen:

  • 2-Minuten-Zeitstrafe (gelbe Karte)
  • Feldverweis (rote Karte)

Eine Zeitstrafe wird dem betreffenden Spieler mit der gelben Karte angezeigt.

Bei einem Feldverweis (rote Karte) ist der betroffene Spieler automatisch für das nächstfolgende Spiel gesperrt. Es liegt im Ermessen der Turnierleitung, ein höheres Strafmaß anzusetzen. Bei schweren disziplinarischen Vergehen (auch außerhalb der Turnierspiele) kann die Turnierleitung den betreffenden Spieler vom Turnier ausschließen.

Die Ballfreunde appellieren an alle Mannschaften, einen fairen Umgang untereinander zu pflegen und den jeweiligen Schiedsrichter zu respektieren und dessen Entscheidungen zu akzeptieren.

 

  1. Spielwertung

Für die Gruppenspiele entscheidet bei Punktgleichheit die Tordifferenz, bei gleicher Tordifferenz die Anzahl der erzielten Tore. Bei gleicher Anzahl erzielter Tore entscheidet der direkte Vergleich zwischen den Mannschaften. Besteht auch hier Gleichheit, so wird der Sieger per Losentscheid ermittelt.

Steht bei den K.O.-Spielen (z.B. Achtelfinale) und Platzierungsspielen nach der regulären Spielzeit kein Sieger fest, wird der Sieger ohne Verlängerung durch ein Neunmeterschießen ermittelt. Zunächst treten je Mannschaft drei Schützen gegeneinander an. Steht nach je drei Elfmetern kein Sieger fest, wird jeweils

ein weiterer Elfmeter je Mannschaft ausgeführt, bis ein Sieger feststeht. Als Neunmeterschützen sind alle Spieler berechtigt, egal ob sie zum Spielende auf dem Spielfeld stehen oder zu dem Zeitpunkt Auswechselspieler sind. Kein Spieler darf zwei Neunmeter ausführen, bevor nicht alle Mitspieler geschossen haben.

Kommt eine Mannschaft zu spät (2 Minuten nach offiziellem Spielbeginn) oder tritt nicht an, gilt das Spiel mit 0:2 Toren als verloren und für den Gegner mit 2:0 Toren als gewonnen. Bei unverschuldetem Zuspätkommen entscheidet die Turnierleitung, ob das Spiel neu angesetzt wird. Sollte eine Mannschaft einen Spielabbruch herbeiführen, gilt das Spiel ebenfalls mit 0:2 als verloren und für den Gegner mit 2:0

Toren als gewonnen. Das gilt auch für grobe Unsportlichkeiten außerhalb des Spielfeldes. Die Turnierleitung hat in diesem Fall das Recht, die betreffende Mannschaft vom weiteren Turnier auszuschließen.

 

  1. Sonderregeln
  • der Strafstoß wird aus neun Metern ausgeführt
  • sobald der Torwart den Ball in der Hand hält, wird das Spiel durch einen Abwurf fortgesetzt – Abstöße aus der Hand sind nicht erlaubt
  • ist der Ball im Toraus, wird das Spiel ebenfalls durch Abwurf des Balles oder Flachabstoß fortgesetzt
  • die Abseitsregel ist aufgehoben
  • die 6-Sekunden-Regel für den Torwart ist aufgehoben

 

  1. Ersatztrikots

Die in der Spielansetzung erstgenannte Mannschaft muss im Falle der gleichen Trikotfarbe Leibchen oder geeignete Ausweichtrikots tragen. Leibchen werden von der Turnierleitung zur Verfügung gestellt.

 

  1. Einspruch / Protest

Ein Einspruch ist bei der Turnierleitung innerhalb von 10 Minuten nach Spielende einzureichen.

Konsequenzen aus dem Einspruch obliegen der Turnierleitung.

Die Turnierleitung akzeptiert keine Beschwerden, welche vom Schiedsrichter getroffenen Tatsachenentscheidungen betreffen.

 

  1. Anerkennung der Turnierregeln

Mit der Teilnahme erkennen alle Teams diese Turnierregeln an. Zuwiderhandlungen können den Ausschluss der Mannschaft vom Turnier nach sich ziehen. Alle Mannschaften sind für ihre eigene Kleidung und Sportgeräte verantwortlich. Der Veranstalter und die Turnierleitung haften nicht für Diebstähle jedweder Art.